Lexikon

Achtsamkeit

(engl. mindfulness) kann als Form der Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit einem besonderen Wahrnehmungs- und Bewusstseins­zustand verstanden werden, als spezielle Persönlichkeitseigenschaft sowie als Methode zur Verminderung von Leiden (im weitesten Sinne). Historisch betrachtet ist „Achtsamkeit“ vor allem in der buddhistischen Lehre und Meditations­praxis zu finden. Im westlichen Kulturkreis ist das Üben von „Achtsamkeit“ insbesondere durch den Einsatz im Rahmen verschiedener Psychotherapie­methoden bekannt geworden.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Aphonie

Verlust der Stimme, meistens vorübergehend, z.B. durch eine akute Stimmbandentzündung verursacht.

Artikulationsstörungen

Fehlbildung von Sprachlauten, Synonyme: Dyslalie, Stammeln.

Atemtechnik

Sprach- und Stimmstörungen können durch falsche Atmung bedingt sein. Wer zum Beispiel beim Sprechen unbewusst einzuatmen oder den Atem anzuhalten versucht, beginnt zwangsläufig zu stottern. Das Erlernen der richtigen Atemtechnik kann zur Behebung bestimmter Sprach- und Stimmstörungen beitragen.

Audiologie

Wissenschaft vom Aufbau, der Funktion und den Erkrankungen des Hörorgans, der Hörnerven und der an der Hörwahrnehmung beteiligten Gehirnregionen. Die Audiologie beschäftigt sich vorwiegend mit Ursachen und Auswirkungen von Schwerhörigkeit.

Audiometrie (Hörprüfung)

Messung der akustischen Daten des Ton- und Sprachgehörs oder der Stimme (Sprachaudiometrie).

Auszeit

Pause vom Alltag z.B. in ein- oder mehrtägigen Entspannungsseminaren.

Autogenes Training

Das Autogene Training ist ein von Johannes Heinrich Schultz in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickeltes autosuggestives Entspannungsverfahren. Der Übende konzentriert sich auf kurze formelhafte Vorstellungen, die einige Zeit langsam wiederholt werden, wie zum Beispiel „Die Arme und Beine sind schwer.“ oder „Die Atmung geht ruhig und gleichmäßig.“
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Coaching-Gespräch

Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Dennoch lassen sich sowohl in deCoaching-Gesprächr Psychotherapie als auch im Management einige gemeinsame Merkmale und Ziele identifizieren. Das Hauptanliegen besteht darin, den „Klienten“ durch Feedback, Training und Beratung in die Lage zu versetzen, sich selbst zu organisieren (Prinz
ip der Selbststeuerung). Das umfasst die Schritte der autonomen Zielsetzung, der selbstständigen Planung und Organisation bis hin zur Selbstkontrolle (Ergebnis- und Fortschrittskontrolle) im Hinblick auf die Umsetzung der selbst gesetzten Ziele (Umsetzungskompetenz). Die nebenstehende Grafik zeigt ein zusammenfassendes Beispiel dafür, wie ein solches Coaching-Gespräch ablaufen kann. Es beruht auf dem Konzept der Selbstregulierung, das unter anderem Frederick Kanfer zur Selbstmanagement-Therapie weiterentwickelt hat.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Dyslalie

Störung der Aussprache bestimmter Laute, meist Konsonanten, oder Lautverbindungen. Diese werden entweder durch andere ersetzt (z.B. r durch l) oder ganz ausgelassen.

Dysphagie

Schluckstörung z.B. als Folge einer Schädigung der Hirnnervenkerne und der diesen Bereich versorgenden Nervenbahnen z.B. nach einem Schlaganfall.

Dysphonie

Stimmstörung, siehe auch funktionelle, organische oder psychogene Stimmstörungen.

Entspannung

Entspannung steht für

  • eine Entlastung der Muskulatur
  • eine Methode zur Verminderung der körperlichen und seelischen Anspannung und Abbau von Stress

(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Faszien

Faszie (auch Fascie, Entlehnung aus dem Lateinischen fascia für „Band“, „Bündel“) bezeichnet die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen. Hierzu gehören alle kollagenen faserigen Bindegewebe, insbesondere Gelenk- und Organkapseln, Sehnenplatten (Aponeurosen), Muskelsepten, Bänder, Sehnen, Retinacula (sogenannte „Fesseln“ beispielsweise an den Füßen) sowie die „eigentlichen Faszien“ in der Gestalt von flächigen festen Bindegewebsschichten wie die Plantarfaszie an der Fußsohle.
Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle Integrität. Das heißt, es sorgt dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und bleiben. Es unterstützt den Körper, schützt ihn und wirkt wie ein elastischer Stoßdämpfer bei Bewegungen. Faszien spielen eine wesentliche Rolle bei hämodynamischen und biochemischen Prozessen und bilden eine Matrix für die interzelluläre Kommunikation. Sie haben eine entscheidende Funktion bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger und Infektionen. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für die Heilung des Gewebes.
(Quelle: Wikipedia, 3.10.2015)

Gesundheitswochen

werden von Krankenkassen und Privatanbietern aus dem Gesundheitssektor angeboten, mit der Zielsetzung, die Teilnehmer körperlich und psychisch gesund zu erhalten.

Heilmittel

In den neuen Heilmittel-Richtlinien sind als verordnungsfähige Heilmittel definiert:

  1. Maßnahmen der Physiotherapie und der Physikalischen Therapie
  2. Maßnahmen der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie (Logopädie)
  3. Maßnahmen der Ergotherapie
Hypnose

Mit Hypnose können Trancen mit tiefen Entspannungszuständen induziert werden. Eine Hypnose, bei der lediglich ein tiefer Entspannungszustand ausgelöst wird und keine Suggestionen (Affirmationen) verwendet werden, nennt man Leerhypnose.
Eine Hypnose kann auch als Selbsthypnose durchgeführt werden. Das autogene Training ist eine standardisierte Form der Selbsthypnose.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Imaginative Verfahren

Fantasiereisen, Imaginationen oder Visualisierungen dienen, wenn sie als Entspannungsmethoden genutzt werden, der Vertiefung der Entspannung und sind oft Teil anderer Entspannungsverfahren wie in der Oberstufe des Autogenen Trainings oder in einigen Formen der Meditation.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Kehlkopf

Eingang vom Rachen zur Luftröhre. Im Kehlkopf befinden sich die Stimmlippen (Stimmbänder), die den Strom der Atemluft regulieren und durch ihre Schwingungen die Stimmlaute erzeugen.

Kehlkopfentzündung (Laryngitis)

Eigentlich eine Entzündung der Stimmlippen, also eines Teils des Kehlkopfes, häufig durch Viren oder Bakterien verursacht. Andere mögliche Ursachen sind z.B. Rauchen, Allergien, Erkrankungen der Speiseröhre und Überanstrengung der Stimme.

Keywords

Akquise akzentfreideutsch akzentfreisprechen AndreaKoltermann Artikulation Asthma Atemschulung Atemtherapie AtmungSprechenStimme Atemstimmkopplung Auftreten Auftreten Auftrittscoaching Aussprache Auszeitreisen Bauchatmung begeistern Beratung Berlin besserpräsentieren bewegen Bewerbungstraining Bewusstsein Burnout-Prävention Charisma Coach Coaching Düsseldorf Effektiv Effizienz Einzelcoaching Entspannung Erfolg Erkrankung Ertrag Events Expecttheunexpected Flankenatmung Fortbildung Frankfurt Frauenerfolgsforum freieRede freiesReden Führung Führungskraft Führungskräfte Führungspersönlichkeit Gähnen gesundeFührung Gesundheit Hamburg HilfebeiBruxismus HilfebeiPrüfungsangst HilfebeiSprechangst Indifferenzlage Indifferenzlage Inhouseseminar Karriere Kiefergelenk Kieferknacken Knirschschiene Köln Kommunikation Kommunikation Krankheit Kundenansprache Kundenbindung LaxVox lemonade4you MaJourie Messeauftritt München Mut Mutmacher Netzwerk Neuss Osteopathie Performance Personalentwicklung PetersbergerTrainertage positiveKommunikation Präsentationstechnik Präsentationstraining Präsentieren Projektmamagement Räuspern Reden Rhetorik Richtigatmen Rommerskirchen Sauerkannmehralslustig Schlagfertig Schlagfertigkeit Schulungen Selbstbewusstsein Selbstverständnis Seminar SEMINAR.HAUSsicherauftreten SicherimSprechauftritt Sinn SoforthilfeviaSkype SoforthilfeviaTelefon Speaker Speakerschulung Speakerausbildung Sprache Sprechangst Sprechatmung Sprechcoaching Sprechen Sprechendüberzeugen! sprechendüberzeugen

Sprechsicherheit Sprechtrainer Sprechtrainerin Sprechtraining Stimmbildung Stimmcoaching Stimmschulung Stimmstörung Stimmtherapie Stimmtrainer Stimmtrainerin Stimmtraining Stimmtraining Stimmtraining Telefonieren Training ÜberzeugenbeimSprechauftritt Umsatzsteigerung Unternehmensberatung Veränderung verkaufen Verkaufstraining Vertriebstraining Vortragen Vortragstechnik Weiterbildungüberzeugen Weltfrauentag WelttagderStimme Workshop Zähneknirschen Zitrone ZukunftPersonal Zukunftpersonalnord Zukunftpersonalsüd Zwerchfell

Zwerchfellatmung

 

Laryngektomie

Vollständige oder teilweise operative Entfernung der Kehlkopfes, meist bei Kehlkopfkrebs.

Legasthenie

Störung im Erwerb der Schriftsprache, die nicht durch eine Beeinträchtigung der Intelligenz, der Entwicklung, der sozialen Milieu- oder Unterrichtsbedingungen zu erklären ist, sondern die auf meist mehrere Entwicklungsstörungen im zentralen Nervensystem zurückgeführt wird. Ursachen können Teilleistungsschwächen in der Wahrnehmung, Motorik und des Zusammenspiels verschiedener Wahrnehmungsbereiche (sensorische Integration) sein. Eine Hörstörung muss ausgeschlossen werden.

Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)

Im Gegensatz zur Legasthenie erworbene Störung, erklärliches Problem, hervorgerufen durch besondere Lebensumstände und Belastungen.

Logopädie

ärztlich verordnete Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm-, und Schluckstörungen.

Morgengruß

ist eine Übung aus dem Yoga.

Meditation

Im klinischen Bereich wird u.a. die Achtsamkeitsmeditation angewendet, wie sie im Zen und im Vipassana praktiziert wird und wie sie von Jon Kabat-Zinn in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts im Rahmen der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion als Entspannungsverfahren in der Verhaltenstherapie eingeführt wurde. Ähnlich verhält es sich mit der vorwiegend im englischsprachigen Raum verbreiteten Benson-Meditation, die dem Stressabbau dient.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Myofunktionelle Störung

Siehe Zungenfehlfunktion.

Neurolinguistisches Programmieren

„Das neurolinguistische Programmieren – mittlerweile unter dem Kürzel NLP zum Markenzeichen avanciert – ist eine Methode, mit der man Verhaltensänderungen sowohl bei sich selbst als auch bei anderen erzielen kann. (Jörn Kreische)

Nordic Walking

ist eine Ausdauersportart, bei der das schnelle Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Es kann als jüngere Variante des Breitensports Walking angesehen werden.
(Quelle: Wikipedia, 3.10.2015)

Ödeme

Einlagerung von Flüssigkeit im Gewebe. Ödeme sind meist Folge einer vorangegangenen Erkrankung.

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Osteopath, die Osteopathin den Menschen mit seinen Händen untersucht und behandelt.
Ausgehend von der Annahme, dass der Körper selbst in der Lage ist sich zu regulieren (zu heilen), vorausgesetzt alle Strukturen sind gut beweglich und somit auch gut versorgt, untersucht der Osteopath, die Osteopathin das Gewebe des ganzen Körpers um etwaige Bewegungseinschränkungen aufzuspüren und dann zu behandeln. (VOD e. V.)

Phoniatrie

Medizinisches Spezialgebiet, das sich mit der Diagnose und Behandlung von Hör-, Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen befasst.

Poltern

Eine Störung im Sprachfluss, bei der die Gedanken schneller sind als die Sprache. Einzelne Laute, Silben und ganze Wörter werden verschluckt, verstellt oder verstümmelt – nicht nur beim Sprechen sondern auch auch beim Lesen und Schreiben. Die Ursache ist meist eine angeborenen oder erworbene Schwäche des Gehirns, verschiedene Reize zu verarbeiten. Poltern tritt oft in Kombination mit Stottern auf.

Progressive Muskelentspannung

Edmund Jacobson entwickelte die Progressive Muskelentspannung (Progressive Muskelrelaxation) ungefähr in der gleichen Zeit, in der Schultz das Autogene Training entwickelt hatte. Bei diesem Entspannungsverfahren spannt der Übende einzelne Muskelgruppen an und lässt sie wieder los. Wesentliches Element der Übungen ist die Achtsamkeit des Übenden für die empfundenen Unterschiede zwischen Anspannung und Entspannung.
(Quelle: 27.09.2015)

Qigong und Taijiquan (Tai Chi Cuan)

Die fernöstlichen Methoden Qigong und Taijiquan dienen vorrangig der langsamen, meditativen Übung harmonischer fließender Bewegungen.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Resilienz

Resilienz ist die Fähigkeit eines Systems, mit Veränderungen umgehen zu können.
(Quelle: Wikipedia, 3.10.2015)

Schlaganfall

Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung des Gehirns, durch die Nervenzellen im Gehirn zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe erhalten und zugrunde gehen. Nach einem Schlaganfall treten häufig Sprachstörungen (siehe Aphasie) oder durch Lähmungen verursachte Sprechstörungen Störungen auf. Meist sind ältere Menschen betroffen, doch etwa fünf Prozent aller Schlaganfall-Patienten sind jünger als 40 Jahre.

Sprachentwicklungsstörungen

sind zeitliche und inhaltliche Abweichungen vom normalem Spracherwerb. Sie werden dadurch erkennbar, dass das Kind in seinen sprachlichen Leistungen nicht seinem Altersdurchschnitt entspricht. Zeigt sich in eingeschränktem Sprachverständnis und Wortschatz, fehlerhafter Grammatik und Problemen in der Aussprache. Eine Ursache können zum Beispiel kindliche Hörstörungen sein, etwa Schwerhörigkeit oder Hörverarbeitungsstörungen.

Spracherwerb

Entwicklungsphase des Kleinkindes, in der es seine Muttersprache lernt. Gute Hörfähigkeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erwerb unserer Lautsprache. Um Sprache zu verstehen, muss ein Kind in der Lage sein, die Sprachlaute genau zu hören, nur dann kann es sie richtig unterscheiden und sprechen lernen.

Sprachförderung

wird in der Regel in Kintertagesstätten durchgeführt und zielt darauf ab, die Kinder, welche Defizite in der deutschen Sprache aufweisen, zu fördern.

Sprachtherapie

Medizinisch indizierte Behandlung von Sprach, und Sprechstörungen bei Kindern und Erwachsenen, welche vom Arzt verordnet und von zugelassenen Heilmittelerbringern (Logopäden, akademischen Sprachtherapeuten) durchgeführt wird.

Sprechapraxie

Beeinträchtigung in der Planung der Sprechbewegungen.

Sprechtraining

dient zur Schulung der eigenen Aussprache, Stimme, Prosodie und wird von Personen in Anspruch genommen, die oft beruflich durch ihr Sprechen den Zuhörer überzeugen wollen.

Stimmtherapie

Medizinisch indizierte Behandlung von Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen, welche sich häufig in einer häufig wiederkehrenden oder chronischen Heiserkeit zeigt. Die Stimmtherapie muss ärztlich verordnet und von zugelassenen Heilmittelerbringern (Logopäden, Atem-, Sprech-, und Stimmlehrern), durchgeführt werden.

Stimmschulung

dient zur Steigerung der stimmlichen Leistungen und zur Prävention von Stimmstörungen für Personen, die ihre Stimme beruflich und privat viel gebrauchen (Lehrerinnen, Erzieherinnen, Mitarbeiter von Callcentern, Sänger,…).

Stimmbänder

Siehe Stimmlippen.

Stimmfeldmessung

Graphische Aufzeichnung der lauten und leisen Stimmtöne.

Stimmklang

Der Ton, den die Stimmlippen durch ihre Schwingungen erzeugen. Durch unnatürliche Verkrampfungen der Stimmlippen beim Sprechen wird der Stimmklang verzerrt.

Stimmlippen

Teil des Kehlkopfs, in dem der Stimmklang erzeugt wird, auch Stimmbänder genannt.

Stimmstörungen, funktionelle

Störungen der Stimmfunktion, die keine organische oder psychische Ursache haben, sondern zum Beispiel durch falsche Atemtechnik bedingt sind.

Stimmstörungen, organische

Stimmprobleme, die auf organische Ursachen zurückgeführt werden können, z.B. auf eine Kehlkopfentzündung oder auf eine Stimmbandlähmung.

Stimmstörungen, psychogene

Durch seelische Probleme bedingte Veränderungen der Stimme.

Stimmtechnik

Die Art und Weise, wie mittels der Stimmlippen Sprachlaute hervorgebracht werden. Falsche Stimmtechnik kann zu einer Reihe gesundheitlicher Probleme (z.B. Kehlkopfentzündung) und zu Stimm- und Sprechstörungen führen.

Über- oder Fehlbelastung der Stimme

Zu starke oder falsche Beanspruchung der Stimmlippen führt häufig zu diversen Stimmstörungen wie Heiserkeit, behauchte, kraftlose, belegte, raue, zu leise, zu hohe oder gequetschte Stimme. Mit der richtigen Stimmtechnik lassen sich viele dieser Stimmstörungen beheben.

Videostroboskopie

Untersuchungsmethode, bei der die Stimmlippenschwingungen per Video aufgezeichnet werden, um eventuelle Störungen zu erkennen.

Wortfindungsstörung

Unfähigkeit, in einer bestimmten Situation das richtige Wort zu finden, das einen erlebten oder gedachten Sachverhalt wiedergibt, wobei das Begriffs- und Sprachverständnis eigentlich vorhanden ist.

Wortschatz (Vokabular)

Gesamtheit aller Wörter

  1. einer Sprache
  2. eines Sprechers. Hier wird zwischen aktivem und passivem Wortschatz unterschieden. Der aktive Wortschatz besteht aus den Wörtern, die für den aktiven Gebrauch beim Sprechen zur Verfügung stehen. Er ist geringer als der passive Wortschatz, der die Wörter bezeichnet, die verstanden werden.
Yoga

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstand ein säkularisiertes Yoga, das vor allem wegen seiner positiven Effekte, sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit, praktiziert wird. In Achtsamkeit praktizierte Körperstellungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) bewirken eine Entspannungsreaktion.
(Quelle: Wikipedia, 27.09.2015)

Zungenfehlfunktion

Falsches Schluckmuster als Folge eines gestörten muskulären Gleichgewichtes im Mundbereich, Zunge drückt beim Schlucken gegen Schneidezähne bzw. ist häufig zwischen den Schneidezähnen oder in Zahnlücken zu sehen.
Synonym: myofunktionelle Störung.

 

Kommentare sind geschlossen.